Sommertrainingslager

11.08.2018 – 17.08.2018

Für 29 Sportler und vier Trainer unseres Vereins stand die letzte Ferienwoche voll im Zeichen des Sports. Vom 11.08. bis 17.08.2018 haben sie in unserem Trainingslager in Buckow 7 Tage lang ihre konditionellen Fähigkeiten verbessert und sich ihrer technischen Entwicklung im Judo gewidmet.

Bereits am Anreisetag stand nach dem Abendbrot das Kennenlernen der 2,5 Kilometer langen Waldrunde auf dem Programm, da diese in der folgenden Woche des Öfteren allein und in der Gruppe unter Zeitnahme gelaufen wurde.

Nachdem um sieben Uhr mit dem täglichen Frühsport begonnen wurde und nach dem Frühstück die tägliche Zimmerreinigung stattgefunden hat, waren alle den ganzen Tag über mit drei bis vier Trainingseinheiten voll beschäftigt.

Der regelmäßige Wechsel zwischen Judo und Athletik sowie gemeinsame Spiele im Freien und Baden an einer Wildbadestelle haben hierbei für viel Abwechslung gesorgt.

Darüber hinaus hat sich das kreative Potenzial unserer Sportler und Trainer in verschiedenen Einheiten voll entfaltet, sodass wir verschiedene Bilder, zwei Vorführungen der Großen, vier Gruppenchoreografien und sogar einen menschlichen Streitwagen der Antike bestaunen konnten.

Der letzte Abend stand voll im Zeichen unserer Disco. Hierfür haben sich alle Teilnehmer fein rausgeputzt und anschließend ihren Weg durch die „härteste Tür Buckows“ gefunden. Die beiden vereinseigenen Sicherheitsleute haben für einen störungsfreien Ablauf gesorgt und der vereinseigene DJ die Tanzfläche mit bester Partymusik tanzbar gemacht.

Alle Sportler haben während des Trainingslagers an der Judosafari oder dem Judo-Pentathlon teilgenommen und am Abreisetag erfreut und glücklich ihren Nachweis über den erfolgreichen Abschluss in Empfang genommen.

Die positiven Rückmeldungen unserer Sportler, deren Eltern und unserer Trainer haben uns sehr gefreut und uns bereits mit der Planung für unser Sommertrainingslager 2019 beginnen lassen.

Vielen Dank an unsere Mädchenaufsicht Luisa Stephan und unser Trainerteam Jan Sprenger, Oliver Rühl, Maik Liedtke und Enrico Günther!